Liberal-Konservative-Reformer Pressemitteilung:Landesparteitag mit Vorstandswahlen

LKR
Landesparteitag mit Vorstandswahlen und Beratung über anstehende Aktivitäten des LKR-Landesverbandes Bremen am 13.03.2021.
12. Apr. 2021

Der LKR-Landesverband Bremen geht mit einem frisch gewählten Vorstand in die anstehende Wahl des deutschen Bundestages 2021 und wird unverzüglich in die hierzu notwendigen Vorbereitungen einsteigen. Am Samstag, den 13. März berieten und entschieden in Bremen hierzu die Mitglieder/innen über die neue Zusammensetzung ihrer Landesspitze, den anstehenden Ausbau ihrer Parteigliederung in Bremen und Bremerhaven, sowie über die Gestaltung eines bürgernahen landespolitischen Profils.
In den neuen Landesvorstand wurden in Reihenfolge der Wahlgänge wie folgt gewählt:


1. Landesvorsitzender – Peter Beck
2. Stellv. Landesvorsitzender – Sven Schellenberg
3. Schatzmeister – Michael Langner
4. Stellv. Landesvorsitzender – Hans Rittberg
5. 2 Beisitzer – Leon Beck und Hans Pudig


Wir freuen uns über die beiden Gymnasialschüler Hans Pudig sowie Leon Beck und über deren politischen Engagements. Beide werden sich zukünftig um den Aufbau unserer politischen Jugend kümmern.

Ferner teilen wir mit, dass der neu gewählte Schatzmeister, Herr Michael Langner, künftig als Beauftragter für Bremerhaven fungieren wird. Herr Langner wird also ab sofort vor Ort als kompetenter Ansprechpartner für regionale Mitglieder, Interessierte und Presse die Arbeit aufnehmen.

Der neue Vorsitzende Peter Beck zeigte sich über die rege Beteiligung, sowie das Ergebnis des Landesparteitages hoch zufrieden. Zur anstehenden Wahl des deutschen Bundestages erklärter er: „Auch wir Bremer und Bremerhavener werden als Landesverband ganz klar unser Programm hinsichtlich seiner inhaltlichen Stärken, wie in Fragen der vollends scheiternden Euro- u. Europapolitik, sowie der offen aus dem Ruder gelaufenen Zuwanderungs- u. Flüchtlingspolitik der Bundesregierung forciert in den Vordergrund stellen. Nicht weniger gilt dies für das desaströse Management der Corona-Krise durch die Regierung Merkel.

Das heißt für uns konsequent auch in Fragen der notleidenden Rechtsstaatlichkeit, einhergehend mit dem immer offensichtlicher zutage tretenden Demokratieabbau im Lande, kann es keinerlei Zurückhaltung geben. Die freiheitliche demokratische Grundordnung und Grundrechte sind keinesfalls verhandelbar!

Weil uns allerdings angesichts der Beweislage klar ist, dass weder blaue Parolen einhergehend mit Totalverweigerung konstruktiver parlamentarischer Arbeit, noch irrlichternde „Flügel“ imstande sind, weitere politische Erwartungen zu rechtfertigen, verbinde ich dies mit dem Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger unseres Bundeslandes Bremen welche unsere Haltung teilen, sich uns anzuschließen.“

MfG

Der LKR-Landesvorstand-Bremen